Willkommen auf 4played.de - Beste Qualität, für bestes Spielvergnügen
Aktuell sind 25 Spieler online. Jetzt mitspielen!
4played.de - Deine Premium Gameserver Community!
Folge uns auch über Facebook: fb.com/4played
Oder via Twitter: twitter.com/4playedDE
Einloggen
© Xiaomi

Im Test: Xiaomi Redmi 3S International mit LTE800

Datum: 01.10.2016, 23:03 Uhr
Autor: Stefan Kröll
Comments: 0
Teilen über Facebook

Xiaomi ist ein chinesischer Smartphone-Hersteller der erst im Jahr 2010 gegründet wurde und mittlerweile Marktführer in China ist. Auch in Europa werden die Geräte des Herstellers immer beliebter, da sie gute Leistung zu einem geringen Preis versprechen. In Deutschland dagegen ist die Marke noch recht wenig verbreitet: Das lag bislang vor allem an dem fehlenden LTE-Band 20 (LTE800) der Xiaomi-Smartphones. 

Seit Anfang diesen Monats wurde aber auch dieses Problem vom Hersteller beseitigt: Xiaomi bietet das aktuelle Redmi 3S nun auch in einer „International Version“ an, die das in Deutschland verbreitete LTE-Band unterstützt. Vorab müssen wir allerdings noch auf einen kleinen Schönheitsmangel hinweisen – das Smartphone wird bislang nur in Nachbarländern verkauft, dementsprechend gibt es keine komplette deutsche Sprachunterstützung, ihr müsst somit auf englisch oder auf Lokalisierungsapps ausweichen.  (Durch das aktuelle Update wird nun auch die deutsche Sprache für das Gerät bereitgestellt).

Bestellvorgang

Um das Redmi 3S in der International Version möglichst problemlos zu erwerben, könnt ihr auf den Geekbuying-Shop ausweichen. Auf der dortigen Produktseite* angekommen wählt ihr euer Wunschmodell im „ES Stock“ aus. Damit wird das Gerät aus einem Lager in Spanien verschickt und ihr müsst keinerlei Zoll- oder Einfuhrgebühren zusätzlich bezahlen. Unsere Lieferung dauerte etwa eine Woche und wurde uns mittels FedEx zugestellt.

Unboxing – was ist drin?

Kommen wir nun zu einem etwas interessanteren Part: Das Xiaomi Redmi 3S International wird uns in einem typischen Versandbeutel mit ausreichend Verpackungsmaterial geliefert, die eigentliche Herstellerverpackung lehnt sich dabei sehr an Apple-Produkte an. Wie bei einer typischen iPhone-Verpackung ist das Xiaomi-Smartphone direkt in der ersten Verpackungslage aufgebahrt, darunter folgt zunächst ein Bündel mit Gebrauchsanweisung und Sim-Ejector. Nach dessen Entnahme gibt uns die Verpackung auch noch den Blick auf das EU-Netzteil sowie dem passenden Micro-USB Ladekabel frei.

Auf einen beigelegten Kopfhörer verzichtet Xiaomi dagegen. Dies ist unerfreulich, da beispielsweise unsere vorhandenen Apple Earpods nicht vollständig unterstützt werden – so kann beispielsweise keine Lautstärke darüber angepasst werden. Selbstverständlich bietet Xiaomi aber separat eigene passende Headsets für ihre Smartphone-Modelle an.

Hardwareausstattung

Die Grundausstattung des Smartphones kann sich sehen lassen, vor allem wenn man sich den geringen Preis von ca. 150 Euro vor Augen hält: Die International Variante kommt mit stolzen 3 GB Arbeitsspeicher und einem flotten Snapdragon 430 Hauptprozessor. Weiterhin sind 32 GB Flashspeicher für Musik, Spiele oder Videos eingebaut, wem das nicht reicht kann mittels Speicherkarte aufrüsten: Das Xiaomi Redmi 3S ist Dual-Sim fähig, ein Sim-Slot kann allerdings auch für eine MicroSD-Karte als Speichererweiterung verwendet werden.

Auch der Akku des China-Smartphones kann sich sehen lassen: Mit stolzen 4000 mAh Verfügt das Gerät über wesentlich mehr Ausdauer als ein typisches iPhone – zwei Tage Benutzung ohne Nachzuladen sind für den Normalnutzer durchaus drin. Weiterhin hat Xiaomi dem Gerät auch einen Fingerabdruckscanner spendiert, dieser ist – wie bei fast allen Android-Geräten – auf der Rückseite zu finden.

Funktechnisch bietet die International-Variante erstmals LTE im Band 20, auch unter LTE800 bekannt, an – natürlich werden auch weiterhin LTE 1800 sowie die gängigen 3G und 2G-Frequenzen unterstützt. Die Ortung für Google Maps beispielsweise kann mit GPS oder Glonass erfolgen. Das eingebaute WiFi-Modul unterstützt dagegen leider nur 2,4 GHz WLAN.

Das Xiaomi Redmi 3S International verfügt weiterhin über zwei eingebaute Kameras, während die Frontkamera mit 5 Megapixel auflöst, kann die Rückseitige Kamera mit LED-Flash Fotos mit einer Auflösung von 13 Megapixel schiessen. Zusätzlich können auch Full-HD Videos mit 1080p und 30fps aufgenommen werden. Während sich bei Sonnenschein noch gute Bilder und Videos damit aufnehmen lassen, sinkt die Bildqualität bei Low-Light Situationen dann allerdings deutlich – noch ausreichend, aber nicht mit aktuellen Topmodellen vergleichbar.

Kommen wir nun zum Display: Das Xiaomi-Smartphone besitzt ein 5″ IPS-Display mit einer 720p-Auflösung, umgerechnet sind das knapp unter 300 PPI, ein iPhone SE oder iPhone 7 bietet auch lediglich 326 PPI – ein Unterschied lässt sich mit bloßem Auge nicht feststellen.

Software

Softwareseitig wird das Redmi 3S International mit Android 6.0 ausgeliefert, Hersteller Xiaomi modifiziert dabei die Benutzeroberfläche mit dem „MIUI 7“.  Weiterhin finden sich auf dem Gerät einige App-Eigenentwicklungen und Dienstleistungen wie z.B. eine Find my Phone Funktion, die iPhone-Nutzer sicherlich noch kennen dürften.

Die International Version wird zudem mit den gängigen Google-Diensten ausgeliefert, der Google Play Store, GMail sowie Google’s Sprachsuche befinden sich bereits vorinstalliert auf dem Gerät – die direkten China-Versionen des Redmi 3S liefert Xiaomi meist ohne diese aus.

Deutsch fehlt

Wie bereits am Anfang angekündigt, ist die derzeitige International Version vor allem für unsere Nachbarländer gedacht – die deutsche Sprache fehlt dem Gerät also Vollständig – ihr seid somit auf Englisch beschränkt. Mit Hilfe der „MoreLocale 2“-App aus dem Google Play Store kann allerdings die deutsche Sprache teilweise nachgerüstet werden: Lediglich ca. 80% der Einstellungen sowie einige Hersteller-Apps sind dann noch auf englisch, alles andere wird eingedeutscht. Wer sich traut, kann das Gerät selbstverständlich auch Rooten und direkt mit einem deutschen Sprachpaket versehen, darauf haben wir allerdings verzichtet.

Update 06.10.2016 – Deutsch ist nun dabei

Mit dem neusten Update auf MIUI Version 8, liefert Xiaomi nun auch die deutsche Sprache standardmäßig mit aus.

Fazit

Das Xiaomi Redmi 3S International ist ein gutes und solides Mittelklasse-Smartphone, ähnliche Ausstattungsmerkmale findet man sonst meist nur bei Geräten in der 300-400 Euro Klasse wieder. Ein besser ausgestattetes LTE800-Smartphone wird man derzeit kaum finden: Spätere Gewährleistung- oder Garantieansprüche könnten sich allerdings schwierig gestalten, da das Gerät im Zweifelsfall nach Spanien oder China zurückgeschickt werden müsste.

-> International-Version bestellen bei Geekbuying*

Update 29.03.2017

Da aktuell das Redmi 3S in der International-Variante so gut wie überall ausverkauft ist, solltet ihr euch als Alternative vielleicht das Redmi 4A ansehen. Das Xiaomi Redmi 4A ist von der Hardwareausstattung fast identisch mit dem 3S und bietet euch in der „Global Version“ ebenfalls LTE800 im Band 20.

-> Redmi 4A (Global) bei Geekbuying*

Kommentar schreiben
Du benötigst einen kostenfreien 4played Community Account um diesen Beitrag zu kommentieren.
Noch keine Comments.
* gesponserter Link